emco Klima auf der ISH 2017: Kundenorientierte Systemlösungen durch Spezialisierung in Kernkompetenzfeldern

Seine hohe Gesamtkompetenz für individuelle lüftungs- und klimatechnische Systemlösungen betonte emco Klima auf der ISH 2017 in Frankfurt. Das Unternehmen hob dazu kundenorientierte Produktentwicklungen auf Basis seines umfassenden fachlichen und technischen Know-hows sowie unter Einbezug intelligenter Regelungstechnik hervor. Der Schwerpunkt liegt dabei auf den Kompetenzfeldern Industrielüftung, Rundrohrsysteme, Schlitzluftdurchlässe, dezentrale Klimatisierung und das individuelle Projektgeschäft. Damit setzt der Hersteller auf Bereiche, in denen er sich auf dem Markt bereits erfolgreich hervorheben konnte und auf die er sich zukünftig noch stärker spezialisieren möchte.

Im Industriesektor liegt der Fokus moderner Lüftungstechnik auf der wirksamen Abfuhr von Wärme- und Schadstofflasten am Arbeitsplatz bzw. Produktionsstandort. Mit bedarfsgerechter Misch-, Verdrängungs- oder Schichtenlüftung liefert das Unternehmen hier die jeweils passende Lösung – sei es für das industrielle Umfeld oder große Konzert- und Veranstaltungsräume. Spezielle Anforderungen werden durch konstruktive Abwandlung bewährter Komponenten und Systeme gelöst. Dabei achtet der Hersteller stets darauf, dass der Energie-, Material- und Kostenaufwand möglichst gering ausfällt und die installierte Technik die Arbeits- und Produktionsabläufe weder stört noch einschränkt. Als neueste Entwicklung im Kompetenzfeld Industrielüftung erweitert der runde Verdrängungsluftdurchlass IVA, der über eine stufenlose Einstellung der Strömungsrichtung zwischen Vertikalstrahl und horizontalem Radialstrahl verfügt, das Angebotsspektrum.

In modernen Büro- und Verwaltungsgebäuden steigt hingegen die Nachfrage nach Systemen, die Bedarfslüftung mit dezentraler Heiz- und Kühllastabfuhr über wassergeführte Komponenten kombinieren. Hierfür bietet das Unternehmen neben einer hohen Beratungsqualität und einem umfassenden Know-how ein technisch anspruchsvolles Produktportfolio an, mit dem sich objektbezogene Komfortlösungen für nahezu sämtliche Anforderungsprofile realisieren lassen. Seine Kompetenz in diesem Feld unterstreicht der Hersteller mit stetig wachsenden Erfolgen im individuellen Projektgeschäft sowie den jüngsten Produktentwicklungen. Hierzu gehören unter anderem ein elektromotorisch verstellbarer Rundrohrdurchlass, der für einen erhöhten Heiz- und Kühlkomfort mit einer autarken Temperaturdifferenzregelung erweitert werden kann, und ein Deckeninduktionskühlauslass speziell für den Komfortbereichseinsatz.

Das optimale Zusammenspiel von Bedarfslüftung und Temperierung überwacht dabei die ebenfalls vom Unternehmen entwickelte, produktübergreifende Multifunktionsregelung MFR. Hiermit ist auch eine intelligente Einbindung und Ansteuerung externer zonenrelevanter Komponenten – etwa Fensterkontakte, Verschattung, Präsenzmelder oder Beleuchtung – realisierbar. Damit bildet die Regelung einen zentralen Baustein für einen energetisch sinnvollen Systembetrieb ebenso wie für hohen Nutzerkomfort.

Um dem individuellen Projektgeschäft effizienter Rechnung tragen zu können und seinen Bekanntheitsgrad als Problemlöser für anspruchsvolle Klimatisierung weiter zu steigern, setzt der Hersteller zudem auf strategische Partnerschaften. Zielsetzung sind langfristige Kooperationen mit wiederkehrenden Projekten, wie sie das Unternehmen bereits mit Sonderlösungen für Raum-in-Raum-Systeme oder den Einzelhandel für sich gewinnen konnte. Bereits vor Projektbeginn lässt sich die Leistungsfähigkeit der geplanten Lösung unter Einhaltung der geforderten Kriterien im eigenen Forschungs- und Entwicklungszentrum mithilfe von realitätsnahen Laborversuchen und detaillierten Prüfprotokollen nachweisen.

Aufgrund der engen Vernetzung mit der im vergangenen Jahr gegründeten Gesellschaft emco Water sieht der Lingener Hersteller in der natürlichen Wasseraufbereitung ein weiteres Kompetenzfeld. Das System „emco narewa“ reduziert ohne chemische Zusätze und lediglich auf Basis physikalischer Wirkprinzipien wie Unterdruck und Kavitation nachweislich die mikrobiologische Belastung in beispielsweise Verdunstungskühlanlagen, Luftwäscheranlagen oder Befeuchtungseinheiten in RLT-Anlagen. Darüber hinaus verbessern sich mit der patentierten Technologie die Eigenschaften des Wassers, was zu einer deutlichen Steigerung der Effektivität von Kühl- und Luftbefeuchtungsprozessen beiträgt.