emco Klima auf der ISH 2017: Rundrohrsystem für einheitliche Optik und mehr Komfort konsequent erweitert

Neue Komponenten für sein Rundrohrsystem hat emco Klima auf der ISH 2017 in Frankfurt vorgestellt. Mit den Systemerweiterungen stellt das Unternehmen konsequent eine einheitliche Optik sowie einen hohen Nutzerkomfort sicher. Zu den Neuheiten gehören ein spezieller Schalldämpfer mit innenliegender Dämmung sowie eine Revisionsmuffe für Inspektions- und Reinigungsarbeiten gemäß den Hygieneanforderungen der VDI-Richtlinie 6022. Die Komponenten fügen sich dabei harmonisch in das Glattrohr-Erscheinungsbild des Gesamtrohrstrangs ein. Darüber hinaus bietet der Hersteller als einziger auf dem Markt einen elektromotorisch verstellbaren Rohrdurchlass, der für einen erhöhten Heiz- und Kühlkomfort mit einer Temperaturdifferenzregelung erweitert werden kann. In Kombination mit dem vielfältigen Produktsortiment, das Luftdurchlässe, Glattrohre, Formstücke sowie Verbindungen in verschiedenen Materialien und Oberflächenfarben umfasst, lässt sich hiermit ein optimales Rundrohrsystem für nahezu sämtliche Anforderungen – sei es die Architektur oder die Behaglichkeit betreffend – realisieren.

Um das einheitliche Erscheinungsbild eines Rundrohrstrangs nicht zu stören, erfolgt die Installation notwendiger Standard-Schalldämpfer oder anderer Sonderbauteile möglichst verdeckt, häufig sogar außerhalb der zu belüftenden Räumlichkeiten. Die speziell für den Sichtbereich vom Lüftungs- und Klimatechnikspezialisten aus Lingen entwickelte Schalldämpferkomponente verfügt analog zu allen anderen Rundrohr-Systemteilen über eine hochwertige Glattrohr-Oberfläche und kann an jedes Rohr oder Formstück ab DN 250 angeschlossen werden. Gleiches gilt für die Revisionsmuffe, die aus zwei miteinander verbundenen Halbschalen besteht und mit einem leicht zugänglichen Verschlussmechanismus ausgestattet ist. Zur Durchführung notwendiger Inspektions- und Reinigungsarbeiten empfiehlt es sich, die Komponente in regelmäßigen Abständen im Rundrohrstrang zu installieren. Des Weiteren ermöglicht die Revisionsmuffe die verdeckte Aufnahme von Volumenstromreglern und gleichzeitig einen einfachen Zugriff auf diese bei eventuellen nachträglichen Anpassungen oder für die Reinigung und Wartung.

Der Einbau der Revisionsmuffe erfolgt zudem stets hinter einem elektromotorisch verstellbaren Rohrdurchlass, der ausschließlich beim Lingener Hersteller erhältlich ist. Der für unterschiedliche Strahlformen im Kühl- wie im Heizfall konzipierte Luftdurchlass Typ RRA-V verfügt über einen hochwertigen Stellmotor und eignet sich vor allem für Komfortklimatisierung aus größeren Einbauhöhen oder in besonders sensiblen Bereichen. Eine werkseitige Vorverdrahtung für den elektrischen Anschluss stellt dabei eine schnelle und einfache Systeminstallation sicher. Die Umstellung zwischen Heiz- und Kühlbetrieb kann ebenfalls mit einer Temperaturdifferenzregelung angesteuert werden. Die autarke Regelungslösung kontrolliert stetig die Temperaturdifferenz zwischen der Zu- und der Raumluft und schließt bzw. öffnet je nach Bedarf automatisch die Exzenterwalzen des Rohrdurchlasses für die jeweils erforderliche Luftstrahlform.

Die emcoMFR Temperaturdifferenzregelung (TDR) besteht aus einem Netz- und einem Leistungsteil (Regler) sowie einem Raum- und einem Zulufttemperaturfühler. Der Regler arbeitet hierbei vollkommen eigenständig anhand von zwei unterschiedlichen Sollwertkurven, die bereits werkseitig entsprechend den Planungsvorgaben programmiert werden. Eine manuelle Umstellung zwischen Heiz- und Kühlbetrieb sowie eine Systemüberwachung sind nicht notwendig. Die Regelung verfügt über vier digitale Eingänge zur externen Ansteuerung, vier analoge Eingänge zur Erfassung der Raum- und Zulufttemperatur sowie acht analoge Ausgänge. Grundsätzlich können bis zu 30 Stellmotoren und damit bis zu 30 elektromotorisch verstellbare Rohrdurchlässe im Parallelbetrieb an eine TDR angeschlossen werden.